Fotos Sept.-Dez. 2019 und Januar 2020

,

 

3.September 2019 Dienstag Klönschnack

Von diesem Klönschnack existieren leider keine Bilder, es waren 48 Teilnehmer-innen anwesend.

 

 

 

 

 

16.9.-20.9.2019 Reise in den Nordschwarzwald

Hier der Bericht:

1. Tag 16.9.2019 Montag

Für die meisten ungewohnt um kurz vor 06.00 Uhr morgens  am Bahnhof Othmarschen/ Neugraben oder Harburg sich zu "Vergnügen".

Einige Teilnehmer-innen wurden vom S-Bahnhof Othmarschen und vom Bahnhof Harburg mit einem Kleinbus abgeholt und

sind in der Raststätte Allertal zugestiegen.

Abfahrt am S-Bahnhof Neugraben 0600 Uhr, Alle waren pünktlich wie immer.

In der Raststätte Allertal wurde ein kleines Frühstück eingenommen und die Fahrt von rund 700 Km  Richtung Nordschwarzwald

konnte um 0830 Uhr beginnen. Mit den vorgeschriebenen Pausen ging es ohne Stau und Probleme weiter und weiter,gegen 17.00 Uhr erreichten wir unser

Ziel: Unterreichenbach ( Nähe Bad Liebenzell / Calw ) das ****  Mönchs Waldhotel/ Unterreichenbach

  

Freizeitgruppe Süderelbe für die ältere Generation ist unterwegs                                                                   Auch wenn es sehr früh war...... die Stimmung ist gut

  

Das kleine Frühstück ist beendet                                                                                                             Reger Verkehr doch trotz Montag bisher kein Stau

  

                                                                 

 So macht Reisen Spaß                                                                                                                          Die Skyline von Frankfurt......... ,

                                                                              

                                                                                         Gegen 17.00 Uhr haben wir unser  Ziel erreicht: MönchsWaldhotel, Unterreichenbach

                                                                                                                                                                                                                                                                       ,

,

2.Tag 17.9.2019 Dienstag

Nach einem reichhaltigem Frühstücksbüffet.ging es um 8.15 Uhr zur großen Schwarzwald-Hochstraßenfahrt.

Wir besuchten Baden-Baden,die Geroldsauer Mühle,Schwarzwaldhochstraße,den MummelseeNach dem  Frühstücksbüffet ( Reichhaltig und gut ) ging es um 0800 Uhr zur großen Schwarzwald-Rundfahrt.

In Baden - Baden ging es durch den schönen Kurpark am Kasino vorbei weiter in die Altstadt.Auf dieser Fahrt besuchten wir Baden-Baden,Baden - Baden hat ca. 53500 Einwohner und ist Deutschlands

Hier gibt es sehr viele Läden die Schokoladiges verkauften, einige konnten nicht widerstehen und kauften....

Um 12.00 Uhr holte uns unser Reisebus am vereinbarten Treffpunkt pünktlich ab und es ging in die 

Geroldsauer Mühle die nach einer kurzen Busfahrt erreicht wurde.

Nach fast 1,5 Std. Aufenthalt in der Mühle ging es auf der Schwarzwaldhochstraße zum Mummelsee,leider wurden wir hier

von Hochnebel empfangen,das hatte den Vorteil es war nicht so voll wie an ausgeprochen schönen Tagen.

Dann sind alle Parkplätze hoffnungslos überfüllt und der Mummelsee heißt im Volksmund: "Rummelsee". Trotzdem

haben wir den Aufenthalt gut genutzt. Einige waren sogar in der Kirche, um zu beichten ???

Unser Aufenthalt im Mummelsee dauerte 1 Std. Was kam nun ?

Wenige Km vom Mummelsee wurde ein großer fast leerer Parkplatz an einem Skilift entdeckt, Skiliftparkplatz Seibeleckle,

hier konnte ein sich jährliches bei unseren Reisen Ritual stattfinden. Es gab Sekt für alle. Es war wie immer lustig.

Jetzt ging die Fahrt über die SchwarzwaldHochstraße weiter, der Nebel war schnell vorüber und die Sonne lachte wieder.

Nun, auch diese Fahrt näherte sich dem Ende, doch halt es ging noch in die Liebenzeller Marzipan-und Schokoladenmanufaktur

in Bad Liebenzell, wer nicht in Baden-Baden gekauft hatte konnte hier zuschlagen.

Gegen 18.45 Uhr war auch dieser schöne Ausflugstag zu Ende.

Kurz ein wenig frisch machen und das Abendbüffet wartete auf uns .

Danach ging es noch zu einem " Absacker " in die Hotelbar

  

Reisebusse dürfen nur mit einer Sondergenehmigung in die Stadt BADEN-BADEN                                                                                    Dieser komfortable Bus beförderte uns  

 

  

                                        Kurpark BADEN-BADEN                                                                                                                                  Kurhaus

  

                                                                                                                 Evangelische Stadtkirche BADEN-BADEN

  

                                                                                                                                           Geraldsauer Mühle 

 

                                                                                                        Das war ein kleiner Ausschnitt von der Geroldsauer Mühle

  

Wir sind in Seebach / Mummelsee                                                                                                                                 Auch hier gibt es Kuckucksuhren . Diese hier soll € 999.-- kosten

  

Ein wenig Spaß muss sein. Peter Huber machte natürlich mit                                                                      Hier die Kirche wo einige " gebeichtet " haben.

 

Nach einer kurzen Fahrt waren wir auf dem Parkplatz Skilift Seibelseckle, hier bekam jeder der wollte Sekt, wie auf jeder Reise.

  

                                                                                                                                  Es hat offensichtlich geschmeckt

                                                         weiter ging die Fahrt über Mitteltal,Baiersbrunn,Freudenstadt,Pfalsgrafensteiner,Altensteig,Neubulach bis nach Bad Liebenzell 

                                                                                                                   ,

  

Hier in Bad Liebenzell besuchten wir die Marzipan-und Schokoladenmanufaktur .Der Eingang zum Schokoladenparadies                                                                Hier werden die Köstlichkeiten hergestellt

                                                                                             

                                                                                                           Ach ..... leider schmecken diese Dinge so gut....... Die Waage verzeiht es allerdings nicht.

3. Tag 18.9.2019  COLMAR / Frankreich

Auch am heutigen Tag begann der Tag mit einem ausgiebigen Frühstücksbüffet, schließlich mussten wir uns ein wenig für

die rund 200 Km Fahrt nach Colmar stärken.

COLMAR liegt im Nordosten Frankreichs nahe der Grenze zu Deutschland hat ca. 70.000 Einwohner mit sehenswerten

Fachwerkhäusern und Kopfsteingepflasterten Straßen.

Die gotische Kirche Eglise Saint Martin aus dem 13.Jahrhundert befindet sich am zentralen Place de la Catherale,ganz in 

der Nähe befindet sich übrigens auch das Touristbüro mit sehr freundlichen Mitarbeitern-/innen.

 

Die Stadtführung in Colmar übernahm Tanja Köhler gekonnt, mit ausführlichen Erklärungen schlenderten wir durch Colmar , waren  in der Markthalle

und " Klein Venedig " hier werden Touristen wie in Venedig in Gondeln ( kleine Boote ) befördert.

Eigentlich sollte auf der Rückfahrt noch eine Schnapsbrennerei besichtigt werden, aber wie das so ist, eine außerordentlich

schlechte Umleitungsbeschilderung verhinderte diesen Besuch. 

Doch es war wieder ein schöner Tag und unser Abendbüffet wartete im Mönchs Waldhotel in Unterreichenbach auf uns.

Ja, es ging anschließend wieder in die Hotelbar.

  

                                                                                                                              Wir sind in COLMAR / France

  

 

 

                                                                                                                                               Markthalle in COLMAR

  

                                                                                                                                          In der Markthalle 

  

                                       In der Markthalle                                                                                                                            Bierwerbung ............ 

  

                                                                                                                                  " Klein Venedig " in COLMAR

 

 

4.Tag 19.9.2019                                             

Nach wieder einem ausgiebigen ,guten,reichhaltigem Frühstücksbüffet ging es um 08.15 Uhr  wieder auf " Fahrt "

Heute ging es nach Bad Wildbad,Baumwipfelpfad, zur Forellenfischzucht Zordel in Eyachbachtal, Neuenbürger Schloß,

in die Stadt Calw und in das " Krabba Nescht "

Bad Wildbad :

Bad Wildbad hat ca. 10.000 Einwohner beherbergt verschiedene Kureinrichtungen wie: Thermen,Sanatorium und Rehe-

Einrichtungen. Im Schwarzwald ist Bad Wildbad eine der bekanntesten Adressen für Medical Wellness

Ein kleiner Rundgang mit Roswitha Hild unserer Reiseleiterin, die uns auch auf der Schwarzwaldhochstraße begleitete ging es

durch den schön angelegten Kurpark um  zur  Sommerbergbahn zu gelangen. Mit einer Standseilbahn vom Ortszentrum Bad  Wildbad zum

Ausflugsziel Sommerberg werden Fahrgäste 428 m hoch befördert. Diese Standseilbahn wurde im Jahre 1908 in Betrieb genommen,

mittlerweile mit modernster Technik, vollautomatisch Fahrgäste befördert.

Nach einem kurzem Fußweg waren wir am Eingang des Baumwipfelpfad. Ein gut ausgebauter Holzsteg ca. 20 m über den

Erdboden in Höhe der Baumwipfel. Dieser Weg ist barrierefrei ausgebaut und endet an einem rund 50 m hohen Turm, wer

den erklimmt hatte, konnte bis zum Stuttgarter Fernsehturm schauen. Ein einmaliges Erlebnis, natürlich bei schönstem

Wetter und somit einen tollen Rundumblick.Wie heißt es: Dem Schwarzwald auf,Augenhöhe begegnen

 

Nach diesem tollen Ausflug ging es weiter Richtung Eyachtal/ 7305 Neuenburg zur Forellenzucht Zordel. Wer wollte konnte hier

eine Kleinigkeit essen oder trinken, bzw. geräucherte Forelle speisen. Das allerdings war für einige mit ein wenig Komplikationen

verbunden und manche Kleidung bekam einiges ab....aber das ist ein Thema für sich .

Weiter gings es zum Neuenbürger Schloß, was erwartete uns hier : Hier gibt es eine Erzählung des Märchenerzählers Wilhelm Hauff:

Das kalte Herz

DAS KALTE HERZ von Wilhelm Hauff handelt von:

Ehrgeiz,Gier,unerfüllten Wünschen und allerlei Verlockungen und ist damit immer noch Aktuell !

In einzelnen Räumen wird die Geschichte voll elektronisch erzählt. Im 1. Raum das 1. Kapitel dann geht voll elektronisch

die nächste Tür auf und das 2. Kapitel wird gelesen und an Wände projeziert. Ein Erlebnis der besonderen Art.

Jetzt ging es Richtung Calw, Calw an der Nagold ist ein kleines altes schwäbisches Schwarzwaldstädtchen. Calw ist Kreisstadt und hat

ca. 23.000 Einwohner, eine schön restaurierte Altstadt mit einem Marktplatz der von malerischen Fachwerkhäusern eingerahmt ist.

Auch hier begleitete uns unsere Reiseleiterin Roswitha Hild.

Nun hatten wir noch eine spezielle Location im Programm, es ging zum Abendessen in das Krabba Nescht.Was heißt Krabba Nescht

das ist schwäbisch und heißt auf Hochdeutsch: Raben-Nest. Dieses, von Walter Seeger seit 20 Jahren geführte Lokal ,hier überzeugt er seine Gäste mit

einem unvergleichlichem Konzept, rustikalem Charme, hier gibt es auf 2 Etagen Spezialitäten wie Maultaschen und andere schwäbische

Leckereien. Auch die Portionen sind überdimensional, wer hier nicht satt wird, wird nirgends satt.

Sogar Udo Lindenberg war hier schon zu Gast.

Im übrigen gibt es im Krabba Nescht auch Hochprozentiges. Selbstgebrannte Schnäpse,Liköre und den berühmten Black-Wood-Whisky.

Ich habe probiert .......

Ein schöner Abschluß dieses Tages und Reise

Natürlich ging es auch an diesem Abend noch in die Hotelbar. Schließlich mussten  die Eindrücke/Ziele die wir  in den vergangenen Tagen

besucht hatten,verarbeitet werden.   ....... Einen Grund in die Hotelbar zu gehen findet sich immer ........

 

  

                      Wir sind in Bad Wildbad                                                                                        Überall Blumen

  

                                                        Im Kurpark Bad Wildbad                                                                                Auch hier fährt eine Straßenbahn

  

                                                           Bad Wildbad                                                                                                                 Bad Wildbad

  

Die Stand Seilbahn (Sommer-Bergbahn) überwindet 428 m und bringt die Fahrgäste auf den Sommerberg                        Wir sind am Eingang Baumwipfelpfad Schwarzwald

  

Bei strahlendem Sonnenschein geht es 20 m über dem Erdboden auf dem Baumwipfelpfad                               Der Baumwipfelpfad wird von Baumstämmen, verstärkt von Stahlverstrebungen gehalten

 

                                      Schöne Aussicht                                                                                                                                    Baumwipfelpfad Schwarzwald in Bad Wildbad

  

Am Ende des Baumwipfelpfad erwartete uns dieser Turm, da mussten wir hoch                                               Auf dem Weg nach oben

 

Immer im Kreis         Weiter Weiter bis nach OBEN                                                                                      Wir sind OBEN ......Belohnung ein Blick über den Nordschwarzwald bis zum Stuttgarter Fernsehturm

  

 Über diese Röhren-Rutsche hatten wir Teilnehmer die es gewagt haben die Rutsche zu benutzen                                          Hier Manfred Werner

  

         Hier Angela Steinert                                  Toll wie ihr das gemacht habt.                                                Jetzt geht es mit der Standseilbahn wieder Abwärts

 

 

  

 Wir sind am Ziel                                                                                                                                           Hier das Haus mit Blumenschmuck

  

     Hier ein Fischteich                                                                                                            Ja, es war nicht so einfach diese Forelle auszupacken...... es passierte natürlich das die Kleidung etwas abbekam

 

Nach diesem Aufenthalt ging es nach CALW

  

                                                                                                                                                   In CALW

 

 

 

  

  So sieht es aus,vollständig aus Tannenholz gebaut                                                                                                        Eingang zum Krabba Nescht

 

Mitten im Raum ein BAUM                                                                                                   So sieht es im Krabba Nescht aus        Urig

  

                                               Innenansicht                                                                                             Alle haben sich im Krabba Nescht sehr wohlgefühlt, die üppigen Portionen waren dann die Krönung

5.Tag 20.9.2019 Jede Reise hat ein Ende

Auch diese wirklich schöne Reise geht mit dem heutigen Tage dem Ende entgegen.

Nach dem wieder sehr reichhaltigem Frühstücksbüffet heißt es : ABSCHIED vom schönen ****MönchsWaldhotel, Unterreichenbach

Wieder liegen rund 700 Km Autobahnfahrt vor uns.

Um 8.05 Uhr bewegte sich der Reisebus, mit dem gut gelaunten Sven Höcker am Steuer Richtung Hamburg.

Natürlich wurden alle notwendigen, gesetztlichen Pausen gemacht und so waren wir dann um 19.00 Uhr wieder an unserem 1.Einstieg

S-Bahnhof Neugraben.

  

Koffer sind verladen. Jetzt liegen wieder rund 700 Km Autobahn vor uns                                                             Ah, nun, einer/eine muss der letzte sein. Aber wir hatten keinen Verlust. Alle kamen wieder mit

                                                                                             

 

                                                                                                    Schade......aber jede Reise hat ein ENDE, so auch diese. Aber es war eine schöne Reise

,

 

 

 

 

Hier ein Bericht im : Neuer Ruf vom Samstag 28.9.2019

 Nachwort :

Danke sage ich:

Insbesondere unserem immer gut gelaunten Bus - Team  SVEN HÖCKER und TANJA KÖHLER. Ihr wart SPITZE !

Dem freundlichen Hotelpersonal, ein besonderes DANKESCHÖN geht an Frau Blum für die Hilfe bei einem Notfall 

Natürlich an ALLE Teilnehmer-/innen dieser Reise für die Pünktlichkeit und das sich alle verstanden haben

Ich freue mich auf die nächste Reise mit Euch ALLEN. DANKE                                                                                 

                                                                                                                                                                      

Ihr/ Euer

Jürgen Lohse

 

PS: Vielleicht habe ich etwas vergessen. Das ist natürlich keine Absicht, aber wir haben soviel gesehen..........

 

 

 

 

 

 

 

23.9. 2019 Montag  Spontan Veranstaltungung  Dahliengarten

Spontan Veranstaltungen werden nur auf den Klönschnack Terminen bekannt gegeben, natürlich

sollen diese keine Massenveranstaltungen sein, sondern nur im kleinen Kreis stattfinden mit max.

10 Teilnehmern. So hat jeder Zeit sich alles in Ruhe anzusehen. Auch am heutigen Termin waren

wir nur 5 Teilnehmer, das ist allerdings die Mindestteilnehmerzahl.

Um 12.00 Uhr ging es los. Mit der S 3 bis Bahnhof Altona und weiter mit der Metro Buslinie 2

Richtung Schenefeld zur Bus Haltestelle : Stadionstraße.

Zuerst ging es wie abgesprochen in das StadionEck zur Einkehr. Anschließend bei Sonnenschein

in den Dahliengarten, wo uns eine 'Farbenpracht erwartete.

Hier ein paar Bilder von diesem Spontan Ausflug.

Immer wieder ein sehenswerter Anblick

 

 

Klönschnack  3.9.2019

                    

Im Restaurant Wildpark Schwarze Berge  haben wir

jeden 1. Dienstag im Monat vonca. 14.00- 16.30 diesen Raum für uns.Vielen Dank            Vera meine " Sekretärin und Chefhostess.DANKE                In den vielen kleinen Pausen wird geklönt und und und

                                                                                                                                                                            Ich gehe in den Pausen von Tisch zu Tisch und höre mir

                                                                                                                                                                            Vorschläge und auch Kritik an.

 

 

Fahrt mit dem Historischen Alsterdampfer " ST.GEORG "am 17.10.2019

PD " St.Georg "

Rehrstieg - Werft Hamburg 1876

Länge 21,0 m Breite 4,20 m

Dampfmaschine 75 PS

umgebaut und restauriert 1994

Deutsche Binnenwerften Gmbh

Besatzung : Kapitän(in)

                  Decksmann

                  Maschinist

Zulassung für 100 Personen

 

Es war diesesmal ein wenig anders als sonst, 41 Teilnehmer - /innen aus allen möglichen

Himmelsrichtungen sollten um 12.30 Uhr am Alsteranleger  sein. Natürlich wurde

auch der Treffpunkt SEZ ( SüderelbeEinkaufsZentrum ) Ausgang Nord, gegenüber der 

S-Bahn angeboten. Auch dieser wurde genutzt. Aber wie das so ist, im Moment wird nicht

nur der Autoverkehr auf fast allen Strecken behindert, warum....Hamburg wird "umgegraben."

Manches ist sicher sinnvoll, aber eben nicht immer gut von den einzelnen Behörden abgestimmt.

Trotz Verkehrskoordinatoren, nein auch S-und U - Bahnstrecken werden gleichzeitig saniert, dadurch kommt

auch einiges durcheinander. Es wäre so schön gewesen, S-Bahn  von Neugraben bis Jungfernstieg

, leider ist bis zum 20.10.2019 der City Tunnel wegen umfangreichen Bauarbeiten gesperrt,

so mussten wir bis Hauptbahnhof fahren ( unseren "WeltstadtHauptbahnhof" ! ) und hier umsteigen in die U 3

Richtung Ohlsdorf bis Jungfernstieg fahren. Nicht jeder weiß wie das funktioniert.

Aber trotz aller Widrigkeiten, alle 41 Teilnehmer-/innen waren tatsächlich um 12.30 Uhr erschienen. Danke dafür.

 

Pünktlich um 12.45 Uhr legte die "St.Georg" vom Anleger 4 Jungfernstieg ab und wieder einmal hat der

Wettergott mitgespielt. Kein REGEN, relativ warme Temperatur, Windstill. Alles OK. Eine Runde auf der 

BinnenAlster , vorbei am ATLANTIC Hotel, wo unser " Panik Rocker Udo Lindenberg sein ständiges Quartier hat

vorbei, dann unter den Brücken durch, in die AussenAlster, übrigens die AussenAlster hat ca. die gleiche Fläche

wie das Fürstentum Monaco. Weiter vorbei an der 1. Moschee die in Deutschland gebaut wurde, die Segelschule

Prüsse, an eleganten Villen vorbei. Aussicht auf die schöne Stadt Hamburg, Telemichel, unseren Michel . Die

Kapitänin erzählte viel und witzig. Alle waren wieder einmal zufrieden. Nach knapp 1 Std. Fahrzeit legte die

"St.Georg" wieder am Anleger 4 an.

Jetzt ging es mit 41 Personen Richtung EuropaCenter, ein modernes schönes Einkaufsparadies, da unsere 

reservierten Tische noch nicht frei waren ( ich hatte mehr Zeit für den Fußweg eingeplant, nicht immer 

klappt alles reibungslos ) hielten wir uns noch eine kurze Zeit im EuropaCenter auf. Anschließend machten wir

uns auf den Weg in das Restaurant : Gasthaus an der Alster, Ferdinandstraße 65-67,20095 Hamburg.

Ein sehr gemütliches Lokal, Sehr nette Bedienung, gutes Essen. Alle 41Teilnehmer-/innen

waren mit dieser Wahl sehr zufrieden. Danach ging es mit vielen neuen Eindrücken wieder gen Heimatorte.

Hier noch ein DANKE von mir : An die Besatzung der " St.Georg "

                                             An die Belegschaft des Restaurant Gasthaus an der Alster

                                             und an meine Teilnehmer-/innen

                                             außerdem an die jüngeren Mitmenschen die uns älteren ihre Sitzplätze in der Bahn

                                             angeboten haben.   DAS IST NICHT SELBSTVERSTÄNDLICH

                                             Ihr/Euer Jürgen Lohse

                                                                      

 

                                                                                                          Unser Dampfschiff " ST.Georg " kommt

                                                      

 

 

 

  

Dampfschiff " ST.Georg "                                                                                                   Alle genießen entspannt die Fahrt

   

                                                                            Jeder hatte einen Sitzplatz und konnte die Fahrt genießen 

                         

   Blick von der Binnenalster auf das Hamburger Rathaus                                                             

                                                                                                                                  

Mit Dampf an der Alsterfontäne vorbei                                                                    Hier das Bürogebäude der Reederei Hapag Lloyd

  

Wir verlassen die BinnenAlster                                                                              und sind auf der AußenAlster

  

 Hamburg ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert                                                        Hier der Telemichel ( Heinrich Hertz Fernsehturm )

  

 Da hatten wir Glück...... mussten wir nicht anwenden !                                            US - Botschaft

  

Gleich ist die Fahrt beendet. Wir steuern auf den Anleger 4, vorbei am                            Der Arbeitsplatz der "Kapitänin "

Alsterpavillon, zu

                                                     

                                                                                               Hier unser Gruppenbild. Nicht jeder möchte mit auf das Bild, das wird natürlich respektiert.

                                                                                             Jetzt geht es Richtung EuropaCenter um anschließend das Gasthaus an der Alster zu bevölkern.

 

                        Wir sind in der Ferdinandstr. angekommen 

                                                                                   

 Na dann, PROST                                                                                                                Erwartungsvoll wird gewartet. Aber allen hat es geschmeckt

                                                                          

                                                                            Der Tag nähert sich dem Ende und es geht wieder zurück in die Heimatorte.

 

Am 23.Oktober 2019 ging es bei bestem Herbstwetter zum Harburger Stadtpark

Dieser Park hat seinen Ursprung in den 20 er Jahren . Die Entstehung des Parks begann 1907,aber erst 1913 erfolgten die ersten Bauarbeiten unter

der Leitung von Georg Hölscher.

Heute kann der Außenmühlenteich auf einem 3 Km langen Rundweg umrundet werden.

Insgesamt gibt es mehr als 16 Km Wegenetz im Harburger Stadtpark, eine Freilicht-Tribüne, die jetzt mit einem neuen Dach

versehen wurde und vielfältig genutzt wird. Bei dem Rundgang um den Außenmühlenteich wird der Wanderer durch viele schöne Aussichten

auf die Wasserfläche belohnt.Heute hat der Park eine Gesamtfläche von ca. 90 Hektar.

Alle 17 Teilnehmer-/innen haben diese schöne kleine Herbstwanderung gut überstanden, 13 Teilnehmer-/innen haben dann im Bootshaus an 

der Außenmühle noch einen Kaffee getrunken , Torte verspeist oder etwas handfestes gegessen.

Auf dem Außenmühlenteich können Tretboote gemietet werden, es gibt größere und kleinere Wiesenflächen , auch Wiesenflächen die für ein

Grillvergnügen freigegeben sind.

  

                                                                                                                  Der Außenmühlenteich im Herbstgewand

  

                                                             

 

                                                                  Hier unser Gruppenfoto, nicht jeder möchte mit auf das Bild. Das wird natürlich akzeptiert. Ich sage Danke an meine Teilnehmer-/innen für den heutigen Tag

                                                         ,

,

 

 

Am 5.November 2019 Dienstag fand wieder unser monatlicher Klönschnack statt. Dieser war sehr turbulent und laut. Immerhin 71 Gäste hatten den Weg,trotz der schwierigen Verkehrsverhältnisse

( Ehestorfer Heuweg voll gesperrt, die B 73 ein Nadelöhr durch eine große Baustelle ) ,dafür haben wir Verkehrsfachkräfte die es koordinieren sollen.....was soll da noch koordiniert werden. Baustellen

überall .Hamburg hat in den letzten Jahren viel versäumt, das soll jetzt alles auf einmal nachgeholt werden. 

Es wurde das Programm für die Monate Januar-April 2020 verteilt. Durch die Winterzeit ist es ein wenig reduziert, ab Mai 2020 gibt es wieder Tagesfahrten per Bus, u.a. eine Fahrt ins Blaue und vieles mehr.

Wie gesagt ein turbulenter Nachmittag.

 

Am 09.November 2019 ging es in das Winterhuder Fährhaus. Insgesamt 15 Teilnehmer haben sich die Kommödie:

3Willkommen bei den Hartmanns Teilnehmer : 15

  Das Ehepaar lebt in guten Verhältnissen, aber es kriselt in der Ehe.

  Auch das Älterwerden ist für den Herrn des Hauses nicht gerade einfach.

 . Um der ganzen Misere aus dem Weg zu gehen findet Frau Hartmann

  es gut einen Flüchtling aufzunehmen,nur die Kinder und Nachbarn überhaupt

  nicht. Daraus entwickelt sich eine sehenswerte Kommödie, die allerdings auch

  teilweise zum Nachdenken anregt. Alles in allem ein vergnüglicher Theater-Nachmittag.

 

Im Februar 2020 wird es noch einmal  einen Theaterbesuch geben. Wer dabei sein 

  möchte, bitte mich an meinen Sprechtagen Mittwoch u. Donnerstag von 15.00 - 18.00 Uhr

  evtl. Anrufbeantworter Telefon : 040 702 52 77 Jürgen Lohse kontaktieren.

 

 (Schauspieler: Willkommen bei den Hartmanns

                       Michael Roll, Ute Willing,Meike Harten, Jonathan Beck, Quatis Tarkington ,

                       Mike Adler , Henrike Fehrs

                       Regie: Martin Woelffer ,Erstaufführung der Fassung von John von Düffel

                       Nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven

 

Nächster Termin: 05.Dezember 2019   Besuch Weihnachtsmarkt Flensburg

Abfahrt: Alter Bahnhof Harburg :     12.00 Uhr

            S-Bahnhof Neugraben   :     12.30 Uhr

Bitte ca. 15 Minuten vor Abfahrt vor Ort sein. Danke

Preis : 22.-- p. Person

Leistungen: Busfahrt Hin - zurück

                  Aufenthalt in Flensburg nach Absprache

Noch gibt es Plätze im Reisebus     Stand : 10.11.2019

 

 

 

ACHTUNG :

TERMINVERSCHIEBUNG 

( Am 5.Dezember 2019 Flensburg Weihnachtsmarkt ! )

 

Nächster Klönschnack Termin:

10.Dezember 2019 Dienstag

Weihnachtsfeier u. 9 Jahre Freizeitgruppe Süderelbe

Wo: Restaurant Wildpark Schwarze Berge, Am Wildpark 1, Vahrendorf

Beginn: 14.30 bis ca. 16.15 Uhr

Kosten: Eigene Anfahrt, Speisen/Getränke Selbstzahler

Bringen Sie gerne Freunde,Bekannte,Nachbarn mit.

Ich freue mich auf Sie / Euch

Bitte melden Sie sich für diesen Termin unbedingt an !

Ihr / Euer

Jürgen Lohse

 

Nach oben